Dr. Darijana Hahn

Kulturwissenschaftlerin

Spielplatz

Die einzelnen Begriffe "Senioren" und "Spielplatz" scheinen auf den ersten Blick nicht recht zusammenzupassen. Genau auf Grund dieser Reibung erregte der ab 2006 zunehmend diskutierte "Seniorenspielplatz" die erwünschte mediale Aufmerksamkeit.

Persönlich das erste Mal begegnet bin ich dem Seniorenspielplatz im Schwarzwälder Bote, Rubrik "Unterhaltung". Am 13. 9. 2006 wurde unter der Schlagzeile "Rentner spielen sich knackig" über eine neuartige Anlage in Spanien berichtet. Dabei war nicht nur die Reibung zwischen den Senioren und dem vermeintlich nur den Kindern vorbehaltenen Spielplatz interessant. Ebenso spannend ist seit dieser "Premiere" die Frage, inwieweit die Senioren den Spielplatz genauso selbstverständlich benutzen werden wie das beim Kinderspielplatz mit den Müttern, Vätern und natürlich den Kindern der Fall ist.

 

 

Nachgegangen bin ich der Frage in den folgenden Veröffentlichungen:

 

  • "Vom Seniorenspielplatz zum Spielraum für alle"  in "Stadt und Raum" 4/2008, S. 194 - 198.
  • "Auf dem Seniorenspielplatz - auf dem Weg zu einer neuen Mentalität?" in dem nebenstehenden Katalogband "Alt und Jung. Vom Älterwerden in Geschichte und Zukunft." Hrsg. von Thomas Schürmann, Moritz Geuther und Lioba Thaut. Rosengarten-Ehestorf 2011, S. 337 - 357.