Dr. Darijana Hahn

Kulturwissenschaftlerin

Ihr Geist lebt weiter

Die 1979 gedrehte Serie über die Rote Zora und ihre Bande war einfach Kult. Grund genug, zum Originalschauplatz nach Kroatien zu pilgern und sich auf Spurensuche zu begeben. Denn im Gegensatz zu Zoras berühmten Filmkolleginnen aus dieser Zeit, wie beispielsweise Pippi Langstrumpf oder dem legendären Aschenbrödel mit seinen drei Nüssen, lebte die Rote Zora wirklich. Sie diente dem Schweizer Autor Kurt Held als Vorbild zu seinem 1941 veröffentlichten Roman "Die Rote Zora und ihre Bande".

Was die Menschen am Originalschauplatz für Buch und Filmserie, unterhalb der Festung Nehaj im kroatischen Senj, von Zora wissen und wie sich sich an die Filmarbeiten erinnern, habe ich in meiner Reportage im Schwarzwälder Bote am 30. August 2008 beschrieben.

Nebenstehender Dario, der im Film Stjepan, den Gemüsehändler spielte, ist bis heute stolz auf seine Rolle. Und er ist stolz, dass in Senj der Geist der Uskoken und damit der Roten Zora weiter lebt.

Wie es in Kurt Helds Roman am Ende heißt: "Die Uskoken sind tot. Es leben die Uskoken."